Pfarrkirche von Martim Longo (N. Srª da Conceição)

Martim Longo
8970-000 , Martim Longo , Martim Longo
http://www.cm-alcoutim.pt/

Der Bau der Pfarrkirche von Martim Longo geht in das 16. Jh. zurück und aus ihrer einfachen Konstruktion heben sich gotische Portale, das Hauptportal mit nur einer Säule, und andere zylindrische, in der portugiesischen Baukunst nicht so verbreitete Elemente, ähnlich denen der Kapelle São Brás in Évora, die als Prototyp des gotisch-manuelinischen Mudejar-Stils gilt.

Der Bau des Tempels aus dem 15. Jh., der dem manuelinischen Stil zuzuordnen ist, wurde 1554 abgeschlossen und gehört zurzeit zu den ältesten Gebäuden des Kreises. Zu dieser Zeit malte man verschiedene Figuren der Heiligen an die Wände. Das einzige noch verbliebene Gemälde stammt aus dem Ende des 15. Jh., Beginn des 16. Jh.

Das Hauptschiff mit Tonnengewölbe ist vom Hauptteil der Kirche durch einen perfekten Bogen aus dekoriertem Stein mit Gemälden getrennt.

Die Wände des Taufbeckens sind bis zu Mitte mit Kacheln aus dem 17. Jh. verziert und das Becken an sich steht auf nur einem Fuß, der mit Figuren verziert ist.

Sie wurde am 24. Januar 1967 als Immobilie öffentlichen Interesses erklärt, was jedoch nicht verhinderte, dass sie später durch Eingriffe ihren ursprünglichen Charakter verlor.

 

andere Punkte des Interesses
Errichtetes Erbe